Latziehen enger Griff

latziehen enger griff - Latziehen enger Griff

Ausgangsposition:

Zunächst wählt man das seinem Trainingstyp und Fitnesslevel entsprechende Gewicht aus. Sodann setzt man sich an den Latzug und ergreift die Stange mit einem mittleren Obergriff (Mittelgriff). Der Rücken wird leicht nach hinten gebeugt (so, als wenn man sich an etwas anlehnt), ohne dass der untere Rücken überdehnt wird. Die Hände werden in einer Linie mit dem Zuggriff gehalten.

Übung:

Nun werden die Ellenbogen gebeugt und die Stange nach unten gezogen bis sie die Brust berührt (die Hände sollten die Brust berühren während die Rückenmuskeln kontrahiert werden). Beim Herunterziehen der Stange wird aus-, beim Zurückkehren in die Ausgangsposition eingeatmet.

Merke:

Die korrekte Körperhaltung sollte eingehalten werden, ohne dass der untere Rücken beim Zurücklehnen belastet wird. Die Ellenbogen zeigen stets nach außen; die Handgelenke werden nicht gebeugt. Die Füße auf dem Boden werden gesichert.

Empfehlung:

Um die Technik gut erlernen zu können, sollte man mit einem leichteren Gewicht beginnen.

***

Latziehen ist eine Übung, die in erster Linie auf den Latissimus als primären Muskel und verschiedene andere Muskeln (insbesondere den Bizeps) als sekundäre Muskeln abzielt.

Dafür wird ein schulterbreiter Obergriff angewandt; wenn möglich kann man auch einen speziellen Aufsatz benutzen, der es ermöglicht, dass die Handflächen einander zugewandt sind (das ist weniger belastend für die Hand-, Ellenbogen- und Schultergelenke).

Der Rumpf sollte etwa in einem 30-Grad-Winkel nach hinten gelehnt werden. Am Ende der Kontraktion sollten die Schulterblätter zusammengedrückt sein (Zurückziehen der Schulterblätter).

Anzeige

httpv://www.youtube.com/watch?v=v/S5vcdqk9AV0

Marcus Graf

Geschrieben von Marcus Graf

Ich weiß aus eigener Erfahung, dass Fitness nicht immer leicht ist. Auf Athl3tics will ich dir deshalb helfen deine Fitnessziele zu Erreichen. Hier gibts Ernährungspläne, Trainingspläne und jede Menge Fitness Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.