Arginin Alpha Ketoglutarat (auch bekannt als AAKG) ist eine semi-essentielle Aminosäure und spielt in vielen verschiedenen Prozessen des Körpers eine wichtige Rolle. Arginin hat unter anderem Einfluss auf unserer Hormonhaushalt und Immunsystem. Die Aminosäure wird zum größten Teil vom Körper selbst hergestellt, kann jedoch bei erhöhtem Bedarf auch über Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. In verschiedene Sportarten wird Arginin eingesetzt, da sich innerhalb kürzester Zeit eine Leistungssteigerung einstellen kann. Auch die männliche Potenz steigert sich in Folge der Einnahme.

Arginin in Nahrungsmitteln

Unter normalen Rahmenbedingungen wird Arginin vom Körper selbst hergestellt. Nur in besonderen Situationen wie zum Beispiel in Stresssituationen, im Wachstum von Kindern und auch Krankheiten übersteigt der Bedarf die Abdeckung durch die natürliche Produktion. Dieses Defizit kann der Körper durch besonders Arginin-reiche Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen. Besonders reich an Arginin sind Nüsse und Kerne, Naturreis, Schweinefleisch und Hähnchenbrustfilet.

LebensmittelArgininanteil bei 100g (in mg)
Erdnüsse3460 mg
Weizenkeime2250 mg
Sojabohnen2200 mg
Garnelen1740 mg
Hühnerfleisch1350 mg
Thunfisch1250 mg
Walnüsse1140 mg
Haferflocken870 mg

Wirkung von Arginin

Arginin enthält einen hohen Anteil an Stickstoff, welches durch die Verbindung mit Sauerstoff im Körper reagiert und Stickstoffmonoxid bildet. Dies führt letztlich zur Erweiterung der Blutgefäße im Körper, was Arteriosklerose vorbeugen kann und sich auch auf Bluthochdruck positiv auswirken kann.

Außerdem wir Arginin Alpha Ketoglutarat unter anderem bei der Behandlung von Leber- und Nierenerkrankungen sowie Magen-Darm Problemen eingesetzt. Auch im Bereich der erektilen Dysfunktion, zur Erhöhung der Potenz und bei Unfruchtbarkeit kann sich Arginin positiv auswirken.

Die Einnahme von Arginin kann auch die Ausschüttung an Wachstumshormonen stimulieren. Wachstumshormone fördern allgemein den Muskelaufbau und den Fettabbau, daher wird die Aminosäure auch häufig im Bodybuilding- und im Kraftsportbereich eingesetzt.

Wissenschaftlich wurde die Wirkung von Arginin jedoch nie zweifelsfrei nachgewiesen, obwohl viele Wechselwirkungen dafür sprechen. Auf Grund dessen wir Arginin auch in viele andere Nahrungsergänzungsmitteln zusätzlich eingemischt.

Meine Empfehlung zu AAKG Arginin

Eine ausgewogene und an das Trainingsziel angepasste Ernährung ist Grundlage zur Erreichung deiner Ziele. Passende Rezepte, Tipps und einen auf dich abgestimmten Ernährungsplan findest du auf diesem Portal. Sollte dein Ziel darüber hinaus im Kraft- und Muskelaufbau liegen, raten wir von einer reinen Argininsupplementierung ab, da die Wirkung nicht zweifelsfrei bewiesen werden konnte. Generell empfiehlt sich dann jedoch ein komplexeres Nahrungsergänzungsmittel, welches darüber hinaus noch andere Aminosäuren und BCAA enthält.